Hosenknöpfe

Die Urzeit.
Ein düsteres und primitives Zeitalter der Menschheit. Es gab noch nicht viel, weder Autos, noch Fahnen, noch Fahnen die man an Autos geben kann, weder Hemden noch Hosen.
Die Jetztzeit.
wir sind mittlerweile schon so toll, dass wir all diese Dinge haben und sie ihren Sinn und Zweck haben (außer vielleicht die Autofahnen) und ich bin jeden Tag wieder froh mein Gemächt unter einen Jeans verstecken zu können, denn Hosen sind zwar simple, aber geniale Erfindungen.
Zwei Röhren die V-Förmig zusammenlaufen und oben in einem großen Loch enden. Zusätzlich dazu gibt es einen Reißverschluss, der das Schnellpinkeln des Mannes vereinfachen kann.
Doch da kommt einer der größten Denkfehler der Menschheitsgeschichte vor nach der Atombombe und der Autofahne… Knöpfe!
Naja, Knöpfe an sich sind ja nicht so schlimm, auch nicht wenn man sie nimmt um die Hose zu schließen, doch wenn man nun den all zwecks tauglichen Reißverschluss nimmt und ihn durch 3 Knöpfe ersetzt, ergibt sich darauß die Ausgeburt der Hölle.

Lange Rede, kurzer Sinn:
Ich hasse diese Knöpfe, die anscheinend nun Mode sind und bei jeder verhurten Hose sein müssen.
Meiner Meinung nach ist das eine Anspielung auf die harte Arbeit der tapferen Männer im Vietnamkrieg, jene nur noch ein Bein hatten und mit einem Finger 2 Waffen halten mussten und dann bemerkten dass ihr Hosenstall (Hosentürdel wie wir Österreicher sagen würden) offen war.
So schwer wie der es hatte, so schwer sollen es auch die Otto Normalverbraucher haben um diese tapferen Soldaten zu ehren.
Oder Zip-Reißverschlüsse sind teuer geworden.
Oder die Kleidermachermenschenleute finden es lustig.
Oder zuviele Männer haben sich den Schweif eingezwickt.