All Inclusive

Wisst ihr was die beste Form des Urlaubs ist? Was hör’ ich da? All Inclusive?
Ja klar! Wenn man auf Langeweile in ihrer reinsten Form steht, dann schon.

Wie kann ein einfacher Urlaub in einem fremden Land so mies sein? Es liegt an dem wohl dümmsten System seit der Erfindung des Feuers.

All Inclusive.
2 Anglizismen die mehr als nur Schrecken und Langweile in meinen Ohren sind.
Aber was ist es überhaupt? Nun ja, das Ganze geht im Normalfall so von Statten:

Du zahlst sehr viel mehr für den Urlaub, bekommst dafür ein nerviges buntes Bändchen um den Arm mit dem du so viel essen und trinken kannst wie du willst. Aber vorsicht! Es ist nicht gratis, sondern wurde bereits im Vorhinein bezahlt. Im Prinzip ist das Ganze dann wie ein riesiges „All You Can Eat“ Restaurant… halt mit Pool und im Optimal-Fall auch am Meer.
Klingt ja ganz gut, nur der Nachteil ist: Das Trinken schmeckt, als ob es direkt aus dem chlorverseuchten Pool gezapft wurde, das Essen schmeckt, als ob es der Koch eigenhändig mit seinen dreckigen Springerstiefel zertreten hätte, und falls es dir doch schmeckt kannst du nur zu Frühstück, Mittag und Abend essen.
Apropos Frühstück: Wieso bin ich gezwungen im Urlaub früh aufzustehen, nur um ein paar Bissen dieses immerselben ekligen Essens zu essen, nur damit ich nicht gleich am Magersucht krepiere?

Nun gut, nach dem man sich ein paar Löffel verschimmeltes Yoghurt in den Rachen gestopft hat geht man zum Pool. Da darf man dann suchen bis man eine Liege gefunden hat, die der nette Herr Nachbar noch nicht, mit 89 Handtüchern und somit als sein Eigen deklariert hat.
Man schwimmt ein bisschen, man taucht ein bisschen und anschließend geht man mal zum Meer.
Man schwimmt ein bisschen, man taucht ein bisschen, man schluckt möglichst viel Salzwasser und übergibt sich im Idealfall direkt in die Fluten, steigt auf ein paar Steine die den halben Fuß zerfleischen damit man aussieht als hätte man gerade auf einer Tellermine Trampolin springen wollen und legt sich anschließen zu seinem viel zu kleinen Schirm, so dass die Sonne binnen 10 Minuten einem wieder schöööön ins Gesicht brutzelt.

Mit nettem Lächeln und Sonnenbrand im Gesicht geht man zum Mittagessen und schaufelt ein paar Stück vom noch blutenden Fleisch rein. Man darf das Fleisch nicht zu lang kochen, sonst würde sich das All Inclusive Programm für den Betreibe ja nicht auszahlen

Mit halbleerem Magen und Übelkeits-Gefühlen geht man wieder zu seiner Pool Liege, die bereits von einem muskelbepackten, braungebrannten Türstehen geentert wurde.
Widerwillig nimmt man sein Handtuch und verzieht sich zum am-weitesten-vom-Pool-entfernten-aber-dennoch-voll-in-der-Sonne-liegenden Platz (ohne Schirm, die Dinger wachsen ja nicht auf Bäumen (ach ja, Bäume die Schatten bieten würden, gibt’s natürlich auch nicht))

Man entschließt sich im kühlen Nass Schutz vor der unerträglichen Hitze zu suchen. Doch das kühle Nass ist nur leider etwas zu Kühl und man kommt erst rein, wenn man mal sein kleines Geschäft beim Hineingehen erledigt um wenigstens für wenige Sekunden eine angenehme Temperatur zu haben. (Pfui!)
Irgendwann wird es dann Zeit sich in sein Zimmer zu begeben und in der viel zu kleinen Dusche sich die gesunde Mischung aus Chlor und Sand aus seinen Haaren und aus der Arschritze zu spülen. Danach gibt’s Abendessen.

Das Abendessen ist, wie zu erwarten, nicht sehr viel spektakulärer als die anderen 2 Mahlzeiten. Halbrohes Fleisch, Früchte aus der Dose, ect…

Anschließend schaut man sich die Show von den lieben Animateuren an, die dich den ganzen Tag lang versucht haben zum Volleyball spielen zu überreden. Erst als man dann einem von ihnen eine Ohrfeige verpasst ist Ruhe für ein paar Stunden.
Die Show ist eine billige Kopie von irgendeinem Film oder Theaterstück, vielleicht auch von einem Musical. Schwer enttäuscht und trotzdem total bestätigt zugleich gehst du zurück zu deinem Zimmer und schaust noch das Nachtjournal auf RTL. Der Fernseher hat ja nur ARD, RTL und RTLII. Irgendwann pennst du ein und das Ganze geht am nächsten Morgen wieder von vorne los…

Ach ja, vom Land selber bekommt man nichts mit, also ist es egal, ob man in der Türkei ist oder auf einer kleinen griechischen Insel. Vielleicht war ich auch bisher immer irgendwo in einem kleinen bulgarischen Dorf, wo sie alle Touristen verarschen und ihnen für viel Geld einfach einen schönen Urlaub vorgaukeln. Wer weiß?!

Euer Lukas S.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.