6. Dezember 2021

Skandal im Boxen

Also Leute ich bin kein Fan des Boxen, aber gestern habe ich mir einmal angeschaut wie gut ein 46 jähriger noch Boxen kann. Ich war einfach nur begeistert wie gut „Boxopa“ Evander Holyfield war.

Nikolaj Walujew dieser hässlicher Bär aus Russland der noch langsamer ist als eine Schnecke soll gestern gewonnen haben? Hallo, waren die Ring Richter alle Blind oder wurde doch wieder einmal alles und jeder bestochen oder betrogen? Dieser fett unbewegliche Bär macht absolut gar nichts, traf den Boxopa vielleicht 5 mal wirklich richtig und gewann?

„Boxopa“ Evander Holyfield tanzte wie in jungen Jahren schlug zu wie Rocky in seinen besten Kämpfen und musst dann in der 12 Runde das Urteil der Kampfrichter über sich ergehen lassen.

So ein absoluter Mist, wieso gewinnen immer die unsportlichen Russen?

Euer Sebastian B.

P.S.: Danke Zwischenruf.at für seine tolle Werbung für uns!

Bricks – The Lazy Fuckshit

Das Bricks… wie Max M. schon richtig sagte, ein Ort bei dem man sich gegenseitig schön auf die Füße steigen kann.
Gestern hat Max seinen Geburtstag im Bricks feiern wollen, und da ich so nett bin wie ich bin, bin ich auch gekommen. Ich hab mich mit ein paar Leuten getroffen und wir sind hingegangen. Wie wir dann dort waren haben sich einige gefreut, dass keine Schlage zu sehen war. Nunja, das Glück hielt 3 Sekunden an. Meine Freundin und ich haben uns durch die enorme Menschenmasse durchgekämpft. Der Kampf dauerte ungefähr 5 Minuten bis wir einstimmig zum Ergebnis gekommen sind: Bricks ist der schlimmste Ort der Welt. Höchstens der Tschad ist vielleicht noch schlimmer.
Man kann dort (also im Bricks, vielleicht ist es auch so im Tschad, aber das weiß ich nicht) keinen Schritt gehen ohne von 3 Leuten den Ellenbogen in die Fresse zu bekommen.

Von Punkt A nach Punkt B zu kommen ist schwieriger als man denkt. Ich habe hier eine kleine Abbildung die das Ganze veranschaulicht:

 So simple ist das also nicht, denn hunderte Menschen wollen von B nach A. In Gruppen irgendwo hinzugehen ist ungefähr so erfolgreich wie von der Ostküste Nordamerikas zur Westküste von Europa Volleyball zu spielen.
Durch die rauchgetränke Luft sieht man auch noch so toll wie mit einer Milchglasbrille bei einem Hagel/Schneesturm. Zusätzlich erschwert diese Luft auch das Atmen, und die Temperatur steigt rapide auf geschätzte 200°C. Schwitzen vorprogrammiert. Aber man hat nicht nur seinen Schweiß auf der Haut, sondern den von allen Leuten die sich durch die Menschengänge pressen.
Das Bricks ist der ideale Ort für notgeile Leute, denn man hat hier mehr Körperkontakt als in einem Schwinger Club. Kaum geht man einen Schritt hatte man schon 10 verschiedene Hände am Arsch. Welch ein Spaß!
Reden ist ein unwichtiges Detail im Leben eines Bricks-Gehers. Es wird gelegentlich gegenseitig ins Ohr geschrien um Sätze wie „Hearst! Wie gehts?“ zu brüllen und dann auf Antwort zu warten, die meist nicht kommt, da der Gesprächspartner nur so etwas wie „Hea! Whh ges?“ versteht. Das einzige wobei man sich sicher sein kann, was der andere sagst, ist wenn gesungen wird. Stupide Texte wie „Bettina, pack deine Brüste ein“ oder „Krawall und Remmidemmi“ versteht jeder. Gute Lieder und Texte werden hier völlig überbewertet.

Nun ja, soviel hab ich mitbekommen in diesen 5 Minuten, in denen ich weiß-Gott-was Sinnvolles hätte tun können.
Naja, der Abend war nicht ganz verschissen. Am Heimweg ich hab einen BigMac gegessen.

Bricks – The Lazy Dancebar

Jaja das gute alte Bricks… ein schöner Ort an dem sich Prolls, Emos und Späthippies gegenseitig auf die Füße steigen. Nicht das es dort nur scheiße wäre es kann durchaus auch lustig sein. Zwar könnte man überteuerte Getränke und verrauchte Luft auch anderswo bekommen… aber es hat schon etwas in einem Lokal zertrampelt zu werden, dass angeblich von der Tochter unseres werten Herrn Bundeskanzlers besucht wird. Schön is auch eine Neuerung die besagt, dass nur noch eine begrenzte Anzahl von Leuten in das Bricks darf… das hat weniger den Zweck nicht zerquetscht zu werden als so zu tun als ob man ein exklusives Lokal wäre.

Was genau ich damit sagen möchte weiß ich ned vielleicht findet ihr es heraus =)
euer Max M.

Nachtleben in Wien Teil 3

Gestern war ich wieder einmal fort, und zwar im Gnadenlos.

Ein super modernes, sau teures, immer leeres Lokal, mit sehr Arschloch ähnlichen Kellner und einer scheiß Musik, unglaublich eigentlich das es noch nicht geschlossen hat.

Mein Fazit: Wenn ihr auf Arschloch Kellner und Arschloch Publikum steht, dann nur rein ins tolle Gnadenlos.

2.Akt Nachtleben in Wien

Es ist wieder einmal Zeit ein neues Lokal mal ordentlich fertig zu machen.

Und zwar das „Extreme Beisl (welche dummer Name)“ jeder wird sich fragen, was ist so extrem an dem Lokal!? Ganz einfach, es hat eine extrem schlechte Bedienung, extrem dreckige Tische und das extrem schlechtes Bier in Wien und noch dazu Sau teuer.

Dieses extreme Drecks-Lokal findet ihr in Grinzing. Ich wünsche viel Spass beim Besuch und ich bin mir sicher in 2 Monaten hat es eh schon zu. HaHaHa

1.Akt Nachtleben in Wien

Gestern Abend war ich, nach einer halben Ewigkeit einmal wieder im 1. Bezirk unterwegs. Mir kamen gleich sehr viele beschissene Lokale in den Sinn, wo ich als jugendlicher viel Zeit und vor allem viel Geld liegen gelassen habe. Meine Reise beginnt heute im „tollen Kitsch“.

Das Kitsch: Dunkel, scheiße, laut, viele Kinder und verdammt teuer für ein Jugendlokal!!!

Diese Lokal WAR einmal super cool, mega trendy und stylisch, aber vielleicht lag es damals einfach an meinem Alter warum ich es so oft besuchte, aber eines bin ich mir nun sicher, als 23 Jähriger ist es einfach nur scheiße, langweilig und eine totale Zeitverschwendung!

Liebe Jugend sucht euch was besseres in WIEN!

 

Wahre kuriose Geschichte

Gestern Abend wollte ich mit 2 Freunden in ein tolles Clubbing gehen. Es war ca. 22 Uhr und wir kamen zu diesem besagtem Clubbing. Vor der Tür waren im Altersschnitt ca. 16-18 Jahre alte Jungs und Mädels.

Gut, wir stellten uns also in die Reihe und als wir dran waren fragte der „tolle“ Türsteher nach einem Personalausweis, (nur zur Info seit dem ich 18 Jahre alt war, musst ich in keinem Lokal in Wien einen Ausweis zeigen) ich hatte natürlich keinen mit. Und er meinte im Ernst, er lasse uns nicht ins Lokal. So liebe Leute, ich bin 23 Jahre, schaue sicher nicht aus wie ein 16 Jähriger und mir wurde der Eintritt verwehrt!!!

So eine unglaublich Frechheit lasse ich mir nicht bieten und ich rufe zu einem Boykott aller Doclx-Feste auf.