10. Mai 2021

Libro, der Saftladen

Der Libro ist ein Geschäft im Österreich das die verschiedensten Dinge verkauft. Elektronik, Bücher und grundsätzlich Schulsachen. Das war, so glaube ich zumindest, die Hauptidee. Schulbedarf!
So heißt es auch auf der Homepage.
„Libro. Fotoservice. Ticketline. Büroartikel. Schulbedarf“
So weit so gut. Allerdings scheitert es an 2 von 4 Dingen. An den Schul/Büroartikel.
Da geh ich nach geschätzen 107 Jahre wieder mal in diesen Saftladen und will ein Heft, Klarsichtfolie und eine Mappe kaufen. Drei ziemlich normale Sachen. Aber der feine Herr von und zu Libro fühlt sich wohl zu toll um diese Dinge zu verkaufen. Wieso zur Hölle haben die kein A4, 20 Blatt, liniert Heft? Das ist eins der gängigsten Heften aber die Idioten kommen nicht drauf mehr von den Dingern auf Lager zu haben. Das selbe war mit der Klarsichtfolie. Nichts! Keine dar. Aber nicht nur das, nein, Mappen haben sie auch keine. Nur irgendwelche rosane mit irgendeinem beschissenem Logo. Nicht eine einzige einfärbige Mappe.

Und da frag ich mich, wieso denken die, dass es sinnvoll wäre Dinge zu verkaufen die keiner in so einem Geschäft kauft, wie zum Beispielt überteuerte iPods und Bücher sowieso ganze Pokertische und eine minimale und zudem noch beschissene Auswahl aus 50 Schlager CDs?
Grundsätzlich kostet alles viel mehr als in dafür vorgesehenen Geschäften.
Also bitte, konzentriert euch auf Büro- und Schulsachen. Bitte…

5 Gedanken zu “Libro, der Saftladen

  1. Ich finde Bücher sollten sie schon verkaufen…immerhin heißt (il) Libro ja auf italienisch…Das Buch!

    An sonsten gilt…weniger "Hansi Hinterseher CDs" und mehr "Schulbedarf"

    Danke für eure Aufmerksamkeit…euer Max M.(warum ich das schreibe werdet ihr schon bald merken^^)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.