Rise and Fall, Rage and Grace Review

Rise and Fall, Rage and Grace
So nennt sich das neue Album von The Offspring.

Ich hab meine Vorfreude schon vor ein paar Wochen hier geäußert und jetzt werde ich das Album aus meiner Sicht der Dinge beurteilen.

Zunächst mal: Das Album wurde als etwas ernster Vorangekündingt, was bei einigen Lieder musikalisch als auch textlich zutrifft. Auf die Texte werde ich aber hier und heute nicht weiter eingehen.

  1. Half-Truism:
    Ganz nett, nichts Weltbewegendes, aber dennoch nicht schlecht. Manchmal hört es sich sehr episch an (wenn man das so sagen kann… joa, das trifft es ganz gut)
    7/10
  2. Trust In You
    Ein relativ normales Offspring Lied. Erinnert ein bisschen an Race Against Myself von einem älteren Album.
    7/10
  3. You’re Gonna Go Far, Kid
    Eins meiner Lieblingsliedern vom Album. Die Phrase “Dance, Fucker, Dance” hat mich irgendwie erwischt.
    Der Song wird auch bestimmt eins der kommerziell erfolgreicheren.
    10/10
  4. Hammerhead
    Die erste Singleauskopplung, sicherlich nicht schlecht gewählt.
    Das ist das zweite meiner Lieblingstracks von RFRG.
    Es kann sein, dass man die Melodie beim ersten Mal hören nicht so richtig mag oder daran gewöhnt ist, aber spätestens nach dem 3ten Mal, mag man das Lied. Es ist nebenbei auch sehr abwechslungsreich.
    10/10
  5. A Lot Like Me
    Nicht so mein Fall. Das ist eher eines der Balladen des Albums.
    Es erinnert ein bisschen an Coldplay oder U2 (welche ich beide nicht mag, also mag ich das Lied auch nicht so). Das heißt aber nicht dass ich es nicht mag.
    Achja, ich weiß nicht genau wer am Anfang singt, aber es hört sich nicht wie der Sänger Dexter Holland an…
    5/10
  6. Takes Me Nowhere
    Das dritte meiner Lieblingslieder. Einfach so typisch Offspring mit viel Backvocs. Ich mach Backvocal-”Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah”s. Hört sich irgendwie cool an.
    10/10

  7. Krisy, Are You Doing Okay
    Wieder ein langsameres Lied, aber dieses mag ich um einiges mehr.
    8/10
  8. Nothingtown
    Auch ein sehr nettes Lied, auch nichts Bahnbrechendes, aber gut.
    8/10
  9. Stuff Is Messed Up
    Auch sehr Offspring-Typisch. Die Ausruf “Shit is fuuuucked uuup” hat sich am Anfang für meine Ohren nicht so gut angehört, aber nach einiger Zeit hat es sehr viel Charakter bekommen.
    Das darauffolgende “La la la laaaa”/”Na na na naaaa” erinnert an gute alte “Come Out And Play”-Zeiten.
    Außerdem hätt ich nie gedacht dass Dexter so schnell so viele Wörter sagen kann. (fast 70 Wörter in 13 Sekunden)
    9/10
  10. Fix You
    Es gibt ein Coldplay Lied das auch so heißt, und es hört sich auch ein wenig wie ein Coldplay Lied an, ergo ich mag es auch nicht so.
    Mehr als “Trust In You” da ich den Refrain ganz gut find, aber sonst ist es halt eine langsame Ballade.
    (Lukas = kein Balladen-Fan)
    6/10

  11. Lets Hear It For Rock Button
    Wieder nichts allzu neues oder Bahnbrechendes. Ein paar Stellen mag ich sehr, aber sonst… naja, es hat seine Daseinsberechtigung.
    7/10
  12. Rise and Fall
    Ein schöner Abschluss fürs Album, zumal es einen Teil des Albentitels in sich trägt.
    Mal wieder ein etwas fröhlicher klingendes Lied. Gefällt.
    8/10

Alles in Allem würd ich sagen, das Album ist ganz gelungen. Man hätte für die Zeit seit dem letzten  richtigen Album (5 Jahre) ein paar mehr Lieder draufpacken können, aber für ca. 14 € ist es auch noch im Preis-Leistungs-Verhältnis.

Sollte man es sich kaufen?
-) Ja, wenn: man Offspring Fan oder zumindest nicht abgeneigt ist, aber auch bereit für ein paar neue Sachen der Band ist
-) Nein, wenn: man Offspring überhaupt nicht mag, und keine 14 € für 12 Lieder ausgeben will (PS: über iTunes ist es, glaub ich, billiger)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.