17. Juni 2021

Linea Diretta

Ich habe jetzt das zweite Jahr Italienisch an meiner Schule und ich kann euch sagen wie viel ich frei sagen kann:
„Io vorrei una camera singola per due notti“
(Ich hätte gerne ein Einzelzimmer für 2 Nächte)
Toll, oder? Und das alles habe ich (hauptsächlich) meinem Italienisch Arbeitsbuch zu verdanken.
Linea Diretta ist mit Abstand das beschissenste Buch zum lernen von Italienisch. Es sind Texte drin die man im echten Leben genau 1/2 mal braucht und die netten Italiener auf der CD sprechen als ob sie eine Familienpackung Speed eingeworfen haben bevor sie sich den Mund mit Pizza und Spaghetti vollgestopft haben damit man sie ja nicht versteht. Wir sind ja nur Anfänger und keine Einheimischen.
Dazu gibt es immer bei der Grammatik genau eine Aufgabe, die einen insofern beansprucht, als dass man ein paar Sätze aus einem ca. 78 Seiten Dialog raussucht. Dieser 78 Seite Dialog besteht zu 52% auf Smalltalk (sprich: „Wie geht’s?“, „Wie ist das Wetter?“, „Haben sie deinen Hund schon beerdigt?“, ect…) der genau nix mit dem zu tun hat was man gerade lernt. Die 47% bestehn aus Vokabel die wir noch nie auch nur ansatzweiĂźe gesehen haben und das Restliche 1% ist dann nĂĽtzlich. Das ĂĽbersieht man aber mal gerne in diesem gigantischem Haufen aus ScheiĂźe und einer -anundfĂĽrsich- coolen Sprache.

Also wer Italienisch ja nicht lernen will sollte sich Linea Diretta unbedingt kaufen. Es ist das nonplusultra der schlechten Lernbucher.

Ein Gedanke zu “Linea Diretta

  1. Hey brauchst du das linea diretta noch?
    Mache grad einen Italienischkurs und brauche es dafĂĽr, Qualität finde ich auch zweifelhaft, aber was solls. WĂĽrde dir 10 Euro fĂĽr 1b geben (mĂĽsste aber die neue sein, nicht die alte Ausgabe in Rot/Blau artiger Covergestaltung)….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.