Das Nicht-Apostroph

Hallo!
Seit langem sehe ich etwas was mich sehr bedrückt. Überall ist es vorhanden. Nirgendwo ist man sicher. Und viele wissen von dem Unheil gar nicht.
Ich rede von Nicht-Apostrophen.

Sie fragen sich was das sein soll? Nun, es ist im Prinzip ganz einfach, nichtdestotrotz sind sehr sehr sehr viele Menschen schlicht und einfach zu DUMM um das Nicht-Apostroph nicht zu verwenden.
Ein Beispiel:
Richtig: „Ich hab’s!“
Falsch: „Ich hab´s!“

Dieser simple kleine Strich kann doch nicht so verdammt scheiß schwer sein ihr scheiß Kreaturen, oder?
Der ´-Strich nennt sich Akut-Akzent und wird oft im Französischen und anderen Sprachen verwendet.
Der ‚-Strich wird korrekt zum apostrophieren genutzt.

Jetzt wisst ihr es! Nutzt dieses Wissen, denn es gibt nichts peinlicheres als eine 20 Meter große Werbetafel wo irgendein Volldepp mal wieder die falsche Taste auf der Tastatur gedrückt hat.
Zum Mitschreiben:

Ihr habt alle eine Tastatur (hoffe ich (naja zumindest die die am PC ins Internet gehen und nicht auf dem iPhone oder sowas)) und da gibt es eine Taste zwischen der ß-Taste und der Backspace-Taste (die mit der ihr immer eure Schreibfehler löscht). Das ist eine bööööööse Taste. Nehmt sie am besten mit einer Zange raus, um nicht mehr in die Verführung zu geraten.
Ausnahme: Wenn ihr mal doch einen Vokal mit Akzent verwenden wollt, macht folgendes. Drückt zuerst die böse Taste (keine Angst, in dem Fall ist sie mal nicht böse) und dann entweder A, E, I, O oder U. Fertig! Schon könnt ihr Buchstaben wie á, é, í, ó oder ú kreieren. Verwendet die Taste dafür UND NUR DAFÜR! Denn habt ihr euch nie gefragt warum das Nicht-Apostroph nicht gleich nach dem drücken kommt? Nein, habt ihr nicht? Achja, ich vergaß, ihr seid ja Idioten.

Achja, das richtige Apostroph ist bei der #-Taste und wird mit der Umschalttaste (mit der könnt ihr GANZ GROSS SCHREIBEN) gedrückt. Und Abrakadabra! Schon hat man ein ‚

Man merke:
Am Nicht-Apostroph da ist etwas faul, drum nehm‘ ich das richtige sonst krieg ich auf’s Maul.

6 Gedanken zu „Das Nicht-Apostroph

  1. Deine Quelle gibt es aber dennoch unter "Typografisch korrekt" an, somit sehe ich das nicht als falsch an.

    Zum lobenden Rest: Danke 😉

  2. Was im ursprünglichen Artikel behauptet wird, ist falsch. Vom Inhalt her ist es, besonders wegen des kindlichen Stolzes, aber ein durchaus lustiger Text, der das Web bereichert.

    UMSCHALT+# ergibt kein Apostroph, sondern lediglich ein Ersatzzeichen. Ein Apostroph läßt sich mit dem deutschen Tastaturlayout nur über Umwege erreichen.

    Siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Apostroph

  3. Ja, nur schreib ich meine Artikel nicht 20 Meter groß du Spasst. Wenn ich eine Werbetafel machen lasse, dann lass ich das von mehreren Leuten Korrektur lesen.

    Achja, damit du es auch verstehst: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Ich liebe solch eine Überverwendung von Satzzeichen.

  4. von Inhalt siehe oben:

    Jetzt wisst ihr es! Nutzt dieses Wissen, denn es gibt nichts peinlicheres als eine 20 Meter große Werbetafel wo irgendein Volldepp mal wieder die falsche Taste auf der Tastatur gedrückt hat.

    Zum Mitschreiben:

    ..noch peinlicher ist es, "nichts Peinlicheres"

    falsch zu schreiben, denn bereits in der Volksschule lehrt und lernt man/frau – Wörter mit NICHTS davor schreibt man GROSS/ groß !!!!

    Jeder macht mal Fehler!!!

  5. Mea Culpa, auch ich gestehe: Ja auch ich benutze oft aus reiner Faulheit und völliger Ignoranz den Nicht-Apostroph, oh ich bin so unwürdig…ABER: Ihr jungen Hüpfer habt ja echt Probleme! Da kann ich in meinem Alter nur müde drüber lächeln, und aufregen ist gar nicht, schon allein wegen dem Blutdruck. In diesem Sinne: Ich gelobe Besserung, und alle sind doof außer mir ! (Und das mir war jetzt Absicht, soll lustig sein, was es vermutlich auch wieder nicht ist)…. 🙂

  6. Meine Rede! Noch schlimmer sind dann noch solche Kombinationen aus dem Nicht-Apostroph und dem Deppen-Apostroph. Da kommt dann sowas raus wie "Mei` CD´s mit meinen Liebling´s Song´s". Da krieg ich echt die Krise, um es noch sehr milde zu formulieren.

    Und so gesehen liegt der korrekte Apostroph eigentlich noch günstiger auf der Tastatur, als das Akzent. Da kann man sich echt nur noch fragen: Geht's noch?!

    Tipp an die Falsch-Apostrophierer: Wenn ihr eh das falsche Zeichen benutzt, könnt ihr auch gleich ein wenig Abwechslung in eure mehr als verkorkste Rechtschreibung bringen. Wie wär's mal zur Abwechslung mit dem Stern als Apostroph. Das liegt ja auch so schön zwischen den beiden Apostrophen. Oder das Zirkumflex. Da muss man auch zweimal tippen, damit es erscheint – wie das Nicht-Apostroph! Probiert*s aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.