Italiener in Wien (und anderen nicht italienischen Städten)

Also was mir total am Oasch geht sind diese lästigem italienischen Reisegruppen die ständig in Wien einfallen. Diese Leute haben eine unglaublich lästige Stimmlage und die penetrante Angewohnheit, so laut zu „reden“ also stünden sie 500 m. von einander entfernt. (tatsächlich befinden sie sich in der U-Bahn und es sind höchstens 20 cm. die sie von einander trennen)
Die Busfahrer die diese netten Zeitgenossen von „Attraktion“ zu „Attraktion“ bringen, haben scheinbar in Italien ein Fahrtraining absolviert, das ihnen ermöglicht an den unmöglichsten Plätzen zu halten, was sie dazu veranlasst den Gürtel und den Ring als freie Parkplätze für italienische Staatsbürger zu betrachten.

6 Gedanken zu „Italiener in Wien (und anderen nicht italienischen Städten)

  1. L***** [Name von der Red. zensiert] wage es nicht noch einmal "scheiß Italiener" zu sagen!!! Ich wollte keinesfalls eine Hetzkampagne gegen die Italiener starten nur sollte man die Lautstärke etwas runter drehen…

  2. Ja, dieses sogenannte Fahrtraining hat läztens einen Reisebus in die Sackgasse "Kriechbaumgasse" Fahren lassen und hat ma so mir nichts, dir nichts, alle Autos verschrottet.

    Ich war glücklicher Passant und durfte diesem Zusammenspiel von Italienischer Blödheit und nicht vorhandenen Fahrkenntnissen beiwohnen.

    Man merke : Italienischer Reisebus + Sackgasse = Viele kaputte Autos und die Humoröse Rettung meines Tages

  3. Die scheiss Italiener (geh ma wieda ham) san halt zu stolz auf ihre sprache und deshalb 4 mal lauter als zuhause.

    Auf jeden fall werden sie zu unserer Fusball EM in Scharren daherkommen! Und da wirds erst richtig laut!

    Grazie mile

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.